WG-Tagebuch #4: “Fang das Ding!”

Am zweiten Turniertag durfte das deutsche Team zur Primetime gegen Gastgeber Polen ran. Vorher war also noch Zeit die World Games zu genießen, wie Dominic Düring berichtet.

Hallo liebe Pegasusen,

Heute war der erste Tag an dem wir das World Games Feeling richtig genießen konnten, da unser Spiel gegen Gastgeber Polen erst um 20:45 anstand- dazu später mehr. Der Tag begann mit einem Frühstück, einer Trainingseinheit und einer Videoanalyse. Am Nachmittag stand Freizeit auf dem Programm. Der Großteil des Teams nutzte die Zeit, um sich andere Sportarten anzuschauen. Als erstes stand American Football auf dem Programm – Deutschland gegen die USA. Die Tage zuvor hatten wir von den Footballern gehört, dass Team USA ein Überraschungpaket sei, da niemand genau wusste, wer alles aus dem Mutterland des Footballs eingeflogen wird. Thorben, der neben Coach Esume saß, fachsimpelte während des Spiels mit seinen #jedenverdammtensonntag-Kenntnissen mit dem Coach und wirkte dabei mehr oder weniger souverän. Das Spiel lebte von der Spannung. Am Ende ein 14-13 für Deutschland – das gab es noch nie und wir waren dabei! Im Finale geht es gegen Coach Esumes Franzosen.

Es ist schon interessant was es für unterschiedliche Sportler gibt. Am Morgen stand ich noch mit 4 O-Linern im Aufzug, die darüber scherzten das der 10 Personen Aufzug gleich bestimmt wieder anfängt zu piepsen. Im Gegensatz dazu die schmächtigen Ultimate Frisbee Spieler, die wir im Anschluss sahen. Dort herrscht so viel Fairplay, dass es uns schon ein bisschen komisch für einen Wettkampf vorkam. Zu guter letzt bestaunten wir noch in einem imposanten Gebäude die Damen der Gymanstik. 1:30 Minuten hatten diese Zeit um mit einem Band zu choreographieren. Anna O begeisterten die Farben der Bänder, ansonsten ging des öfteren ein “Fang das Ding” durch die Reihen der deutschen Gymnastik-Experten, wenn das Band in die Höhe geschmissen wurde. Gelang der Fang nicht waren wohl 4 Jahre Training dahin. Von den 5 Damen, die wir sahen, gingen 4 ziemlich geknickt von der Matte. Ein Sport der keine Fehler verzeiht, nichts für mich 😀
Nach dem Einblick in die facettenreiche Welt des Sports, ging es danach wieder um Korfball. Der Pflichtsieg gegen die Polen musste her. Das Publikum war natürlich mit wenigen Ausnahmen gegen uns, trotzdem gelang uns ein sehr gutes erstes Viertel mit einer zwischenzeitlichen 11:0 Führung. Diese konnte im Verlauf des Spiels allerdings nicht ausgebaut werden, da die Polen sich äußerst kämpferisch zeigten. Am Ende gingen wir dennoch mit 25:15 als verdienter Sieger vom Platz.

Nun steht das erwartete Endspiel gegen die Engländer an. Die spielen zwar bei den World Games als Großbritannien, sind aber trotzdem nur Engländer. Ein Sieg bedeutet Halbfinaleinzug und was gibt es schöneres als diesen gegen die Engländer zu feiern. Um 19 Uhr alle an die Ticker, Streams oder schnell nach Wroclaw fliegen.

Liebe Grüße aus Wroclaw
Euer Domi