WG-Tagebuch #5: Halbfinale für Deutschland

So knapp, so wichtig! Deutschland schlägt Großbritannien bei den World Games mit 13:12 und steht im Halbfinale. David berichtet für uns vom Tag des entscheidenden Gruppenspiels.

Liebes Tagebuch, liebe Pegasusen, liebe deutschen Korfballfans,

 

Wahnsinn!

Heute war also endlich der Tag, der darüber entscheidet, ob man ein gutes oder sogar ein herausragendes Turnier spielen kann. Vom Ablauf des Tages ändert sich im Vergleich zu den übrigen Tagen wenig. Trotzdem ist die Anspannung bei allem was man tut ein Stückchen höher.

Aufrgrund des späten Spiels gegen Polen vom Vortag haben die Coaches auf ein Training in der Halle verzichtet. So konnten wir mehr oder weniger ausschlafen. Trotzdem ging es für mich müde zum Frühstück. Erholsam zu schlafen scheint hier nicht so recht zu gelingen. Nach einem üppigen Frühstück wurden wir trotzdem aktiv. Ein wenig Anschwitzen vor wichtigen Wettkämpfen ist nie verkehrt. Dazu haben wir uns auf einen kleinen Beachplatz direkt neben unserem Quartier begeben. Ein bisschen locker machen, ein bisschen stretchen, ein Volleyball-ähnliches Spiel (das die Jungs in einem Duell Jungs gg Mädchen mit 10:5 für sich entscheiden konnten) und eine Tic-Tac-Toe-Staffel standen auf dem Programm, dass unser Physio Domo für uns erstellt hat. Bei Sonnenschein und 30 Grad war die Stimmung schon mal recht nah am Hochpunkt. Nach so viel Spaß wurde es danach allerdings schon einmal “ernst”. Knapp eine Stunde Viedeoanalyse, in der wir Engnland schon mal auf dem Bildschirm bis aufs kleinste Detail auseinander genommen haben, ließen eigentlich schon hier keine Zweifel aufkommen, dass wir das Spiel verlieren könnten. Nach so viel Input galt es dann den Kopf in zwei freien Stündchen wieder auf andere Gedanken zu bringen. Während die einen ein wenig Karten gespielt haben, haben andere geschlafen oder Serien geschaut. Jeder halt so wie er mag. Domi und Timon haben sich sogar extra Fidget Spinner gekauft, um ihre nervösen Finger in jeder freien Minuten zu beschäftigen.

Vor dem Gang zum Mittagessen schickte uns der Himmel eine Botschaft. Ein heftiges Unwettter zog auf. Den ersten wurde direkt klar: Fritz-Walter-Wetter. Das liegt uns. Heute geht gar nichts mehr schief. Nach dem Mittagessen war es schließlich auch schon an der Zeit die Taschen für das Spiel zu packen. Jede Tasche wurde mindestens dreimal kontrolliert, ob auch ja nichts vergessen wurde. Das gelang heute sogar dem Thorben, der gestern noch seine Hose zum Spiel vergessen hatte ($$$$$). Auf dem Weg zur Halle teilten wir uns mit den Engländern einen Bus. Zu ihrem Leidwesen. Auf dem ganzen Weg beschallte schöne Karnevalsmusik unsere Ohren, was die Engländer schon ganz nervös zu machen schien. Psychotricklevel 100.

Zum Spiel selber muss ich hier nicht mehr viel sagen. Der Ausgang ist wohl allen bekannt. Ganz viel Können und auch ein bisschen Glück, die Frage nach dem Sieger hat sich letztendlich nie gestellt. Auch wenn es stets spannend war und ihr zu Hause sicherlich zu recht auch ein wenig mitgezittert habt. Aber wir können festhalten: Wir entwickeln uns allmählich zum Angstgegener für England.

Und jetzt stehen wir tatsächlich im Halbfinale und spielen ab morgen um Medaillen bei den World Games und sind am Dienstag sogar live im Fernsehen zu sehen. Wir sind mächtig stolz. Darauf haben wir das letzte halbe Jahr hingearbeitet!

Wahnsinn!

An dieser Stelle dann auch nochmal der Dank an alle, die uns zu Hause unterstützen! Ihr seid großartig.

Morgen machen wir dann den Holländern das Leben schwer. 20.45 ist Anpfiff. Gucken ist Pflicht 🙂 Haltet dafür mal lieber euren Second Screen parat. Auf der “Korfball Deutschland”-Seite auf Facebook erwarten euch das ganze Spiel kleine Überraschungen. Mehr wird an dieser Stelle noch nicht veraten. Aber es lohnt sich!

Jetzt wirdˋs auch schon wieder Zeit fürˋs Bett. Schlafen wird nach so einem aufregenden Tag wohl schwierig. Versucht wirdˋs trotzdem.

Machtˋs gut.

 

Euer David

 

P.S. Erstaunlich wie undisziplinert manche im Erolg werden 😛 Unsere #2 hat nach dem Spiel doch tatsächlich aufgrund vergessener Sachen noch 6 Euro (!) eingeheimmst. Die Strafenkasse freut sich! Der aktuelle Stand ist mittlerweile bei bei 104 Euro. Größter Dank geht dabei an unsere Spitzenreiter Karen und Thorben!