Korfball Champions League: SG Pegasus zieht in Challenger Final ein

Prostejov/Bergisch Gladbach. Die erste Mannschaft der SG Pegasus Rommerscheid hat sich in der zweiten Runde der Korfball Champions League (KCL) für das Challenger Final qualifiziert. Mit einem 13:12-Sieg gegen SK RG Prostejov sicherte sich die SGP den dritten Platz beim Turnier in der osttschechischen Gastgeberstadt. Im Challenger Final wird Pegasus Anfang Februar 2023 erneut auf Prostejov und die beiden Verlierer der nächsten Champions League Runde treffen. Der TuS Schildgen und Trojans KC zogen als Runde-2-Finalisten in diese Runde ein.

Pegasus gewann am Freitag zum Auftakt des Turniers  mit 17:13 gegen CK Vallparadis aus der Region um Barcelona. Mit dem zweiten Sieg, 15:14 gegen Tornadoes KC aus England, gelang bereits am Freitagabend der Gruppensieg. Im letzten Gruppenspiel unterlag die SGP dem Gastgeberteam Prostejov mit 8:11.

In einem spannenden Halbfinale litten die SGP-SpielerInnen, wie über weite Teile des Turniers, unter einer schwachen Trefferquote. So setzte sich Trojans KC mit 16:13 durch, für Pegasus blieb nur das Spiel um Platz 3. Dort gelang mit einem knappen 13:12-Sieg die Revanche für die Gruppenphasen-Niederlage gegen Prostejov.

Das KCL „Challenger Final“-Turnier findet am 3. und 4. Februar 2023 statt. Dort treten die besten europäischen Teams hinter den vier fürs Champions League Finalturnier qualifizierten Vereinen an.

Für Pegasus waren in Prostejov dabei: Luisa Abrahams, Ina Heinzel, Lea Hornung, Hannah Meurer, Anna-Lena Müller, Anna Orth, Johanna Peuters; Dominic Düring, David Gebhardt, Niko Heisterkamp, Thorben Hußmann, David Liepold, Steffen Müller, Timon Orth; Alan Burchartz (Trainer), Bea Hauffen (Teammanagerin).